Supervision

Was ist Supervision?

Supervision ist ein anerkanntes Beratungskonzept, um Menschen in ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie setzt an der Schnittstelle von Profession, Organisation und Rolle an. Supervision basiert auf Erkenntnissen aus sozialer Arbeit, Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie und auf Theorien über Organisationen und Institutionen.

 

Was möchte Supervision erreichen?

Supervision dient der beruflichen Weiterentwicklung. Sie hilft, die Qualität der beruflichen Arbeit zu sichern und zu verbessern. Dies erreicht Supervision durch die Betrachtung, Analyse und anschließende Weiterentwicklung von Arbeitssituationen, Haltungen, Einstellungen, Emotionen und Handlungen in Bezug auf Klienten, Kunden, Patienten, Kollegen, Vorgesetzten oder Mitarbeitern.

 

Dazu gehört auch die Reflexion und Gestaltung der eigenen beruflichen Rolle, die Entwicklung von Ideen zur Problemlösung und Verbesserung der Kommunikation. Fragen, Probleme, Konflikte, und Fallbeispiele aus dem beruflichen Alltag werden bearbeitet. 

 

Bei der Leitungssupervision  geht es darum, Führungskräfte für ihre Leitungs- und Führungsaufgaben zu stärken, damit sie Führungshandeln erfolgreich umsetzen können. Dabei spielen Themen wie z. B. Delegation, Umgang mit Mitarbeitern, Nähe und Distanz, Beurteilung von Mitarbeitern,  Vermittlung zwischen Konfliktparteien und viele weitere Themen des Führungsalltags eine Rolle.

 

Welche Angebotsformen gibt es?

Supervision wird als Einzel-, Gruppen- und Teamsupervision angeboten:

  • Supervision/Coaching für Einzelpersonen: Führungs- und Leitungskräfte verschiedener Ebenen, Mitarbeiter, z. B. bei der Übernahme neuer Rollen und deren Gestaltung
  • Gruppensupervision: Fallbesprechungen (Hier steht die Reflexion der Emotionen oder Handlungen der professionellen Fachkräfte in Bezug auf ihre Klienten am Beispiel typischer Alltagssituationen im Mittelpunkt der Betrachtung. Ziel ist es, die Qualität professionellen Handelns zu erhalten oder zu verbessern, Mitarbeiter zu entlasten und Lösungsideen zu entwickeln.)
  • Gruppencoaching: z. B. bei dem Übergang in den regulären, freiwillig vorgezogenen oder unfreiwilligen Ruhestand, durch betriebsbedingte Kündigungen, Insolvenz
  • Teamsupervision/Teamentwicklung: Start neuer Teams, "Sand im Teamgetriebe" bei bestehenden Teams, Störungen der Zusammenarbeit, dem Treffen von Absprachen oder Entscheidungen,  Reflexion und Weiterentwicklung der Teamkompetenz,  Verbesserung des Arbeitsklimas, Integration neuer Teammitglieder, vorteilhafte Nutzung von Diversität und Generationenvielfalt (Babyboomer vs. Generation X/Y )

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Supervison (DGSv)
B.F.B.M. Bundesverband der Frau in Business und Management e.V.

 



Gudrun Grünweller-Hofmann, Diplom-Pädagogin, Supervisorin/Coach (DGSv)

Bucheckernweg 30 | 51109 Köln | Tel.: 0221/8807520 | Mobil:+49 175 1837518 | E-Mail: info@gruenweller.de


xing

facebook